3. Juni 2010

Tauchen auf Teneriffa

Schlagwörter: , , , ,

Während unserem diesjährigen Urlaub auf Teneriffa, hatte ich wieder die Gelegenheit, die Unterwasserwelt zu erkunden. Bereits im Vorfeld entschied ich mich für die Tauchbasis „Absolut Dive“ in Costa Adeje. Der Kontakt mit Oli war freundlich und es schien alles zu passen. Die Tauchbasis befindet sich im Innenhof des Hotels „Isabel Family“ und ist leider nicht einfach zu finden. Ein Schild am Hoteleingang sucht man vergebens, dies sei aber laut Oli in Arbeit.

Am Vorabend des eigentlichen Tauchtages meldete ich mich persönlich bei Oli und wir erledigten den notwendigen Schriftkram. Es stellte sich heraus, dass außer mir keine weiteren Kunden tauchen gehen.

Gegen 10 Uhr des Folgetages wurde ich mit meinem Tauchgepäck von Sigi vor dem Hotel abgeholt. Sigi arbeitet als Tauchlehrer und Freelancer. Es stellte sich heraus, dass eine andere befreundete Tauchbasis in Las Americas ebenfalls kaum Kundschaft hat. Wir wurden somit kurzfristig zusammen gelegt. Anfangs etwas überrascht, war dies im Nachhinein ok. Die Tauchplätze wären sowieso die gleichen gewesen und da wir trotz der Zusammenlegung nur 3 Taucher (Sigi + 2 Kunden) waren, konnte man die Tauchgänge als Privatvorstellung verbuchen.

Die Tauchgänge waren alle Landtauchgänge. Ein Boot wäre zu teuer und die meisten Tauchplätze können auch über Land angefahren werden. So auch der erste Tauchgang, der in einer kleinen Bucht nördlich meines Hotels startete. Auf einer kleinen Sandbank kam mir ein großer Stachelrochen entgegen, dem ich gerade noch mit gebührendem Respekt ausweichen konnte.

Der zweite Tauchgang stand unter dem Zeichen der Schildkröten, diese wollten sogar gestreichelt werden. Ansonsten gab es allerhand bunte Fische zwischen den Felsblöcken.

Nach einem Tag Tauchpause holte mich Sigi wieder wie gewohnt am Hotel ab. Wieder waren wir nur zu dritt. Dieses Mal ging es ein paar Kilometer Richtung in die Nähe von Las Galletas zum „Yellow Mountain“. Großfisch bzw. Schildkröten gab es dort nicht mehr zu sehen, dafür waren Felsformationen und andere Kleinigkeiten geboten. Den zweiten Tauchgang des Tages machten wir in Poris de Abona, wo es mit einer guten Portion Brandung über eine alte Kaimauer ins Wasser ging.

Wenn auch nicht mit Absolut Dive direkt getaucht wurde, so kann ich die Basis trotzdem seelenruhig weiter empfehlen. Oli und Ricca machen dort einen guten Job. Der Umgang war auch sehr freundlich. Flaschenfüllungen und Service passten auch – alles prima – 6 Flossen 🙂

Ein paar Bilder finden sich in der Galerie:

Kommentar hinterlassen

 
Letzter Tauchgang
Löbejün 2
21.06.2014 12:20
12,5 m / 83,67 min
RSS Feed
QR Code Business Card