15. März 2009

Tarierung mit Trockentauchanzügen

Schlagwörter: , ,

Neulich in Achims Tauchoase wurde ich gefragt, mit welchem Tariermittel ich mich im Wasser austariere. Ich antwortete, dass das Jacket für mich das einzige Tariermittel ist. In den Trockentauchanzug kommt nur soviel Luft, wie ich für mein Wärmepolster benötige. Da entstand eine interessante Diskussion darüber, mit welchem Mittel denn tariert werden solle. Es kristalisierten sich 2 Meinungen heraus.

Alternative 1: Tarierung nur mit dem Trocki

  • Man hat nur ein Tariermittel, was Anfängern bestimmt gelegen kommt
  • Ausreichendes Luftpolster für die Wärmeisolation
  • Bessere und feinere Kontrolle des Luftablasses beim Aufstieg

Alternative 2: Tarierung über Jacket und Trocki

  • Für Anfänger schwerer zu kontrollieren
  • Falls ein Mittel ausfällt, sinkt man nicht so stark ab, weil das andere Mittel noch Luft hält
  • Aus dem Jacket bekommt man die Luft viel schneller raus, als aus dem Trocki. Dies könnte beim Aufstieg wichtig sein.
  • Die erwärmte Luft im Trocki muss beim Aufstieg abgelassen werden. Wenn „nachtariert“ werden muss, strömt kalte Luft aus der Flasche nach. Dies übt sich negativ auf das Wärmepolster aus.

Letztendlich kamen wir in dieser Runde zu keinem Ergebnis. Da ein erfahrerener Trockentaucher mir jedoch Alternative 1 angeraten hat, will ich das heute mal probieren. Wir schon so oft treffe ich mich mit meinen Buddy’s um 12 Uhr am St. Leoner See :).

Das Thema scheint jedoch heiss diskutiert zu sein. Auch im Taucher.Net lassen sich hier hitzige Diskussionen finden.

Bestimmt habe ich hier noch viele Argumente für Alternative 1 und 2 übersehen. Ihr könnt mir ja eine Nachricht zukommen lassen. Gerne ergänze ich den Artikel. Auch werde ich meine heutigen Erfahrungen hier niederschreiben. Stay tuned!

Nachtrag:

Wie erwähnt, habe ich beim heutigen Tauchgang nur mit dem Trocki tariert. Auch meine Buddy’s haben angegeben bis ca. 20m nur mit diesem zu tarieren. Danach wäre die Blase aber zu groß, so dass dann – und erst dann – das Jacket hinzugenommen wird. Ständig habe ich mich erwischt, wie ich wie gerlernt zum Inflator greifen wollte, um meine negative Tarierung beim Abstieg auszugleichen. Man muss sich also mächtig umstellen. Das alleinige Tarieren über den Anzug hat jedoch problemlos funktioniert. Unschön ist eben nur, dass die warame Luft beim Aufstieg wieder entweicht und man so noch mehr aufpassen muss, wie weit man das Auslassventil öffnet, damit die Luft entweichen kann (bevor man zum Fahrstuhl wird). Aber auch das halt problemlos funktioniert.

Kommentar hinterlassen

 
Letzter Tauchgang
Löbejün 2
21.06.2014 12:20
12,5 m / 83,67 min
RSS Feed
QR Code Business Card